Sie sind hier:
  • Service

Dokumente / Downloads

Der Senator für Kultur stellt an dieser Stelle Informationen und Dokumente zum Download zur Verfügung.

1. Kulturförderbericht

2. Reden, Gastbeiträge, Interviews

3. Projektmittelanträge

4. Ausschreibungen

5. Haushalt

6. Zentrale Dienste

Kulturförderbericht

Hier finden Sie den Kulturförderbericht des Senators für Kultur.
Kulturförderbericht (pdf, 10.3 MB)

Reden, Gastbeiträge, Interviews

Interview mit Staatsrätin Carmen Emigholz zur Kulturpolitik (pdf, 4.9 MB)

Kommentar von Staatsrätin Carmen Emigholz zur Kunstfreiheit (pdf, 125.6 KB)

Interview mit Staatsrätin Carmen Emigholz zum Solidarpakt in den Kulturpolitischen Mitteilungen, IV/2016 (pdf, 1.3 MB)

Text von Staatsrätin Carmen Emigholz im Themenheft "Stadttheater als Zukunftslabor" der Deutschen Bühne,2016

Interview mit Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz zur Weserburg, Weser-Kurier vom 11.12.2015

"Vielfalt und Qualität erhalten", Interview mit Kultursenator Dr. Carsten Sieling in "Politik & Kultur", Ausgabe 6/2015, Seite 6 (pdf, 9.1 MB)

"Kulturarbeit hat einen integrativen Wert", Weser-Kurier vom 11. Oktober 2015

"Kultur nach neoliberaler Art", Kreiszeitung Syke vom 15. September 2015

"Stadt stellt sich klar hinter das Theater", Weser-Kurier vom 15. September 2015

"Kulturentwicklungsplan für Wiesbaden: Kulturpolitiker aus Bremen, Karlsruhe und Freiburg berichten von ihren Erfahrungen", Beitrag im Wiesbadener Tagblatt über eine Rede von Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz, Juni 2015

"Kulturförderung vor großen Herausforderungen" - Staatsrätin Emigholz in "Kulturnotizen 16", Januar 2015 (pdf, 35.7 KB)

Initiative "Netzwerk Kulturförderung" - beschlossen bei der A-Länderkonferenz, 7. März 2013 (pdf, 42.4 KB), eingebracht von der Freien Hansestadt Bremen und der Freien und Hansestadt Hamburg

"Maßnahmen zur Vermeidung des ,Infarkts'" - Beitrag von Staatsrätin Emigholz in den "Kulturpolitischen Mitteilungen", Heft 144, I/2014 (pdf, 225.6 KB)

"Kulturentwicklungsplanung in Bremen" - Beitrag von Staatsrätin Emigholz im "Kulturpolitischen Jahrbuch", 2012 (pdf, 2.1 MB)

Staatsrätin Emigholz zum Buch "Der Kulturinfarkt" - upArt, September 2012

"Kultur muss Blick auf die Realität richten" - Interview mit Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz, Weser-Kurier, 19. Okotber 2011

"Kulturförderung ist eine Haltungsfrage" - Kultur-Staatsrätin Emigholz in "Politik und Kultur" Mai/ Juni 2010 (pdf, 3.6 MB)
(ab Seite 10)

Projektmittel für die Kulturförderung

Informationen zur Projektförderung und Antragsformulare finden Sie hier Link zur Seite Projektförderung.

Ausschreibungen

Moderierter Prozess der sog. "Denkzellen"

Ausschreibende Stelle: Der Senator für Kultur
Frist: 31. März 2021

Ansprechpartner:

Dr. Andreas Mackeben

Abteilungsleiter

Text der Ausschreibung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

für das bewährte Programm der sogenannten „Denkzellen“ der Freien Szene wird eine Dienstleistung im Auftrag und für den Senator für Kultur ausgeschrieben.

Der Senator für Kultur hat das Programm in den Jahren 2018/2019 insbesondere für die Etablierung eines strukturierten Austausches mit den Sparten der Freien Szene Bremen geschaffen. Die Denkzellen bestehen aus kleinen vernetzten und wiederum moderierten Arbeitsgruppen und Workshops der Freien Szene. Bei den Denkzellen geht es einerseits um den moderierten Austausch innerhalb der Freien Szene und andererseits um einen aus der Freien Szene selbst moderierten Prozess mit dem Senator für Kultur. Es hat sich erwiesen, dass eine zentrale Moderation für einen strukturierten Prozess sinnvoll und notwendig ist.

Die nach § 5 TtVG Bremen ausgeschriebene Leistung beinhaltet die Planung, zentrale Moderation und Begleitung des Prozesses der Denkzellen als einen strukturierten Austauschprozess innerhalb der Freien Szene und mit dem Senator für Kultur. Es soll ein Konzept für einen Zeitraum von drei Jahren entwickelt werden. Hierin soll hinsichtlich eines zu definierenden Ziels beschrieben werden, welche Themen auf dem Weg dahin bearbeitet werden sollen. Dazu gehört auch die schrittweise Auswertung und Kommunikation aller Arbeitsprozesse und die Dokumentation ihrer Ergebnisse, die innerhalb der Freien Szene und zwischen der Freien Szene und dem Senator für Kultur stattfinden und erreicht werden.

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot gegeben, wobei es anhand der objektiven Zuschlagskriterien Qualifikation und Erfahrung mit einschlägigen Dienstleistungen sowie mit der Freien Szene in Bremen mit 25 %, Konzept mit 40 % und Preis mit 35 % bewertet und gewichtet wird. Der Senator für Kultur behält sich die Möglichkeit des weiteren Verhandelns über die eingehenden Angebote – den Inhalt und den Preis – vor.

Ein aussagekräftiges Angebot ist bis zum 31. März 2021 schriftlich beim Senator für Kultur, Stichwort „Denkzellen“, Altenwall 15/16, 28195 Bremen abzugeben. Später eingehende Angebote werden nicht berücksichtigt.

Dem Angebot ist ein aussagekräftiger Kosten- und Finanzierungsplan beizufügen. Das Angebot soll verschiedene Leistungsbestandteile modular abbilden und je Modul mit Kosten hinterlegen. Das Angebot muss eine Mindestleistung zur Planung, zentralen Moderation und Begleitung des Prozesses der Denkzellen enthalten und kann in weitere, auch optionale Leistungen im Rahmen des ausgeschriebenen Leistungsprogramms aufgegliedert werden. Der Senator für Kultur behält sich vor, nur Teile der angebotenen Leistungen zu beauftragen. Ein Anspruch auf Beauftragung der angebotenen Leistungen besteht nicht.

Die Ausschreibung nach § 5 TtVG Bremen erfolgt über die Verbände der freien Künstler/innen als Verteiler, ist aber nicht an die Verbände gerichtet. Angebote können von Einzelpersonen oder mehreren Personen gemeinsam zur gesamtschuldnerischen Leistungserbringung oder von Zusammenschlüssen von Personen gleich welcher Rechtsform eingereicht werden. In dem Angebot ist ein/e Ansprechpartner/in anzugeben.

Auf Grund von Nachfragen hat die ausschreibende Stelle folgende Antworten gegeben:

- Das Ziel ist in der Ausschreibung beschrieben. Es geht um den dort definierten strukturierten und moderierten Prozess, nicht um ein vorgegebenes Ergebnis unsererseits. Ob und was hinterher anders sein soll, ist daher nicht vorgegebenes Ziel, sondern soll im Prozess der Denkzellen mit der Szene erarbeitet werden.
- Der Umfang ist vom Konzept abhängig. Deshalb haben wir um modulare Konzepte gebeten.
- Die Leistung wird aus formalen Gründen ausgeschrieben.
- In den Prozess der Denkzellen sind alle Akteure der Freien Szene einzubinden, Institutionen wie Einzelakteur/innen; wie genau, ist eine Frage des Konzepts.
- Die Kulturbehörde fungiert als Auftraggeber des strukturierten Prozesses der Denkzellen und begleitet den Prozess.
- Die Kostenkalkulation muss vollständig sein, es gibt keine zu nutzenden Sachmittel wie zB Räume.
- Die Ausschreibung beinhaltet die Konzepterstellung; da das Konzept auf einen Prozess und seine Strukturierung und Moderation ausgerichtet ist, kann es aus unserer Sicht kein Ergebnis des Prozesses vorwegnehmen. Die Konzepte behandeln wir vertraulich.
- Der bisherige Prozess hat eine strukturierte Zusammenarbeit, wie sie in der Ausschreibung beschrieben ist, als sinnvoll und daher fortsetzungswürdig gezeigt. Dies ist aus Sicht des Kulturressorts das wesentliche Ergebnis, das daher auch zu der Ausschreibung geführt hat. Die Themenfelder sollen gemeinsam mit den Akteur/innen erarbeitet und vorangebracht, dort entwickelt und nicht vorgegeben werden.

Ansprechpartner ist

Dr. Andreas Mackeben

Abteilungsleiter

Haushalt

Alle Daten und Fakten zum Haushalt sind übersichtlich auf der Seite der Senatorin für Finanzen im Bereich Haushalt dargestellt.
Das Kulturressort findet sich jeweils unter Produktplan 22.

Zentrale Dienste

Die Freie Hansestadt Bremen bietet auch Kultureinrichtungen die Möglichkeit, zentral vorgehaltene Dienstleistungen der Stadt zu nutzen.

Am 30. September 2015 fand dazu eine Einrichtungsleiterkonferenz statt, auf der die Möglichkeiten vorgestellt wurden. Nachfolgend finden Sie noch einmal die zusammengefassten Informationen. Sollten Sie Interesse an den Themen Personaldienstleistungen, Bürgertelefon, Arbeitsschutz, Einkauf oder IT haben, können Sie sich gern direkt an die folgenden AnsprechpartnerInnen oder die Ihnen bekannten Kolleginnen und Kollegen der Kulturverwaltung wenden.

Performa Nord (Personal, Bürgertelefon):
Kai Walter
Performa Nord - Eigenbetrieb des Landes Bremen
Schillerstraße 1
28195 Bremen
Tel.:0421 361 16 8 66
E-Mail: Kai.Walter@PerformaNord.Bremen.de

Performa Nord (Arbeitsschutz)
Herr Gronau
Fachdienste für Arbeitsschutz der Freien Hansestadt Bremen - Sicherheit
und Arbeitsumfeldgestaltung
Bahnhofstraße 35
28195 Bremen
Tel.: 0421 361 4145
E-Mail: office@arbeitsschutz.bremen.de

Immobilien Bremen (Einkauf/Beschaffung)
Carsten Schulz
Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts
Postadresse: Postfach 104707, 28047 Bremen
Sitz: Theodor-Heuß-Allee 14, 28215 Bremen
Tel.: 0421 361 76740
E-Mail: carsten.schulz@immobilien.bremen.de

IT
Senatorin für Finanzen (IT-Referat)
Thomas Günther
Freie Hansestadt Bremen
Rudolf-Hilferding-Platz 1
28195 Bremen
Tel.: 0421 361 59245
E-Mail: thomas.guenther@finanzen.bremen.de

Folgende Dokumente stehen zum Download zur Verfügung:
Formular institutionelle Zuwendungsempfänger (docx, 18.2 KB)
Dokumentation Einrichtungsleiterkonferenz (pdf, 1.5 MB)
Bescheinigung institutionelle Zuwendungsempfänger (docx, 18.2 KB)
Hinweise für institutionelle Zuwendungsempfänger für die Teilnahme an der zentralen Beschaffung (docx, 54.6 KB)
Präsentation Immobilien Bremen (pdf, 457.3 KB)
Präsentation IT (pdf, 124 KB)
Präsentation Performa Nord (pdf, 1.8 MB)