Sie sind hier:

Theater, Tanz, Musik

Theater am Goetheplatz
Theater am Goetheplatz

Das Referat 10 befasst sich mit den Feldern Theater, Tanz und Musik – und in diesen Bereichen hat Bremen eine lange Tradition.
Zentrale Aufgaben des Referats sind die Betreuung der Einrichtungen und die Koordination aller mit Musik, Tanz und Theater in Zusammenhang stehenden Angelegenheiten inklusive der institutionellen wie auch der Projektförderung und der Gremienbewirtschaftung.

Theater

Von Schauspiel über Musiktheater, Boulevard, Jugendtheater oder Improvisation gibt es in Bremen ein reichhaltiges Theaterangebot.

Das Theater Bremen ist mit mehr als 400 Beschäftigten die größte Kultureinrichtung des Bundeslandes. Das Haus mit seinen vier Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Moks wurde mit dem vom Intendanten Kurt Hübner geprägten „Bremer Stil“ ab 1962 international bekannt.
Zum Beginn der Spielzeit 2012/ 13 hat Michael Börgerding die Intendanz übernommen.

Die bremer shakespeare company befasst sich vornehmlich mit dem Theater des Namensgebers, aktuellen Shakespeare-Inszenierungen sowie mit Spielweisen des Volkstheaters. Hinzu kommt die Dramatikerwerkstatt, in der das Ensemble eigene Produktionen entwickelt. Mit rund 30 Beschäftigten auf und hinter der Bühne bietet die Company über 200 Veranstaltungen im Jahr und damit das größte Shakespeare-Repertoire einer deutschen Bühne.

Spielstätten für die freie Theaterszene sind das Theaterkontor und die Schwankhalle.
Hinzu kommen überwiegend privat betriebene Häuser wie zum Beispiel das Impro-Theater, das bremer kriminal theater, das Theaterschiff und etwa 15 Amateurtheater.

Musik

Zwei renommierte Klangkörper, ein Musikfest mit großer Ausstrahlung und eine lebendige Szene kennzeichnen Bremen als Musikstadt.

Offizielles Orchester der Freien Hansestadt Bremen sind die Bremer Philharmoniker, zu deren Aufgaben zum einen die Bespielung des Operndienstes am Theater Bremen gehört. Hinzu kommen 24 Philharmonische Konzerte und diverse Sonderformate. Das Orchester engagiert sich darüber hinaus mit der „Musikwerkstatt“ stark in der musikalischen Bildungsarbeit.

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen gehört zu den weltbesten Kammerorchestern. In bewusster Abgrenzung zu den Philharmonikern ist die Kammerphilharmonie national wie international Botschafter Bremens. Mehrfach ausgezeichnet wurde zudem das Engagement des Ensembles in der „Zukunftswerkstatt“ an der Gesamtschule Ost, wo es seit 2006 seine Heimat hat.

Neben den Aktivitäten der beiden großen Orchester ist das Musikfest Bremen zu nennen. Das jährlich stattfindende Festival bietet neben Konzerten in Bremen auch viele Veranstaltungen im Umland an und präsentiert dabei unter anderem historische Aufführungspraktiken, Vokalmusik und Cross-Over-Projekte.
Wichtigster Aufführungsort für klassische Konzerte ist „Die Glocke“. Baulich auf einem Kloster basierend, wurde das Haus 1869 zum Konzertsaal umgestaltet. Mit einer besonderen Akustik wartet zudem der Sendesaal auf dem früheren Gelände von Radio Bremen auf.

Im Bereich der Pop-Musik ist es jüngst gelungen, mit dem Alten Zollamt einen großen Probenkomplex für Bremer Musikbands zur Verfügung zu stellen. Der Verein Musikszene Bremen e.V. wird darüber hinaus beim Aufbau seiner Infrastruktur, der Nachwuchsarbeit und einem jährlichen Festival unterstützt. Zudem gibt es seit 1998 den Wettbewerb „Live in Bremen“, der sich zu einem wichtigen Forum der Pop-Musik im Nordwesten entwickelt hat.
In Sachen Jazz ist die seit mehr als 35 Jahren bestehende „MusikerInnen Initiative Bremen“ wichtiger Ansprechpartner. Der Verein veranstaltet Konzertreihe, Sessions und das jährliche „MIB Jazzfestival“. Daneben hat sich die „jazzahead!“ als überregionale Fachmesse für den Jazz in Bremen etabliert.

Tanz

Neben der Tanzsparte des Theater Bremen verfügt Bremen mit dem steptext dance projekt über ein international agierendes Forum des zeitgenössischen Tanzes. Steptext tritt dabei als Veranstalter, Projektentwickler und Produzent gleichermaßen auf. Daneben werden Festivals bezuschusst, hier nehmen „Tanz Bremen“ und „eigenArtig“ eine prominente Stelle ein.
Mit dem Deutschen Tanzfilminstitut ist in Bremen das größte Filmarchiv Europas beheimatet. Das Institut unterstützt Theater, Choreographen oder Fernsehanstalten durch die Bereitstellung des gesammelten Materials, es entwickelt Vortragsreihen und erstellt eigene Videoproduktionen.

Kontakt