Sie sind hier:

Aktuelle Kurzhinweise

Auf dieser Seite finden Sie eine Sammlung kurzer Hinweise aus dem Kulturbereich wie Veranstaltungen, Umfragen und ein breites Spektrum verschiedener Themen, mit denen wir nicht immer direkt involviert sind, über die wir aber gerne informieren möchten.

Mitteilungen

Senator für Kultur Bremen lobt künstlerischen Wettbewerb zur Errichtung eines Gedenkortes aus. Standort Gerhard-Marcks-Haus Bremen

7. Dezember 2022

Am 7.1.2005 kam Laye Alama Condé, geboren in Sierra Leone, mit 35 Jahren in Bremen aufgrund einer umstrittenen Praxis ums Leben. Er starb nach dem mehrfachen Einsatz von Brechmitteln, die ihm in polizeilichem Gewahrsam aufgrund damals geltender Vorschriften zwangsweise verabreicht worden waren. Sein tragischer Tod wäre vermeidbar gewesen.

In der Zeit zwischen 1991 und 2005 waren viele junge, teils minderjährige, schwarze Männer in Bremen dieser Zwangsmaßnahme unterworfen. Erst 2005 wurde in der Bürgerschaft, Bremens Parlament, beschlossen, diese Methode nicht mehr anzuwenden. Es soll nun ein Ort des Gedenkens für alle Opfer des Brechmitteleinsatzes errichtet werden - kein Mensch darf in Deutschland in staatlicher Obhut gefoltert werden, zu Schaden kommen oder sterben!

Ausschreibung (Englisch) (pdf, 98.7 KB)
Ausschreibung (Französisch) (pdf, 122.9 KB)
Ausschreibung (Spanisch) (pdf, 80.3 KB)

Announcement of an open call of interest and art-competition, to find artistic proposals for building a new memorial site in the City of Bremen

On January 7, 2005, Laye Alama Condé, born in Sierra Leone, died at the age of 35 in Bremen due to a controversial practice. He died after the multiple use of emetics, which had been given administered to him in police custody due to a political decision. His death was condoned.

Between 1991 and 2005, many young black men in Bremen, some of them minors, were subjected to this coercive measure. It was not until 2005 that the Bürgerschaft, Bremen's parliament, decided to no longer use this method.

A place of remembrance is now to be constructed for all victims of the use of emetics - no person may be tortured, come to harm or die in state custody in Germany!

Open Call (English) (pdf, 89.4 KB)
Open Call (French) (pdf, 122.9 KB)
Open Call (Hispanic) (pdf, 80.3 KB)

Ausschreibung für EU-Kooperationsprojekte von Kultureinrichtungen

18. November 2022

Am 16.11.2022 wurde ein Aufruf für europäische Kooperationsprojekte von Kultureinrichtungen im Rahmen des EU-Programms Creative Europe veröffentlicht. Die Ausschreibungsfrist ist der 23.02.2023. Dazu gibt es drei Förderkategorien:

Kleine Kooperationsprojekte mit drei Partnern aus drei Ländern mit einer Förderung von max. 200.000 EUR, mittlere Kooperationsprojekte mit fünf Partnern aus fünf Ländern und einer Förderung von max. 1 Mio. EUR sowie große Kooperationsprojekte mit zehn Partnern aus zehn Ländern und einer Förderung von 2 Mio. EUR.

Aktuell hat die KOM außerdem den Förderleitfaden "CulturEU Funding Guide" aktualisiert vorgelegt, so dass es einfacher ist, relevante Fördermittel in unterschiedlichen EU-Programmen zu finden.

CulturEU Funding Guide: Discover funding opportunities for the Cultural and Creative Sectors | Culture and Creativity (europa.eu)
Pressemitteilung des Creative Europe Desk KULTUR: Ausschreibung Europäische Kooperationsprojekte veröffentlicht! - Creative Europe Desk KULTUR (creative-europe-desk.de)

Hintergrund zu Creative Europe:
Für die siebenjährige Programmlaufzeit von Creative Europe stehen 2,44 Mrd. EUR zur Verfügung, um alle Kultursparten und den audiovisuellen Bereich zu unterstützen. Das Gesamtbudget verteilt sich auf drei Säulen: KULTUR (33 %), MEDIA (58 %) sowie Cross-Sector (9 %). Auf das Teilprogramm "KULTUR" entfallen damit für die Laufzeit von 2021 bis 2027 insgesamt 804 Mrd. EUR.

Umfragen

Aktuell keine Einträge.