Sie sind hier:
  • Startseite

Coronavirus: Informationen für Kulturschaffende

Das sogenannte Coronavirus hat auch Bremen erreicht.

Der Senat hat am Dienstag, 28. April, den Bremen-Fonds zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise beschlossen. Der Senator für Kultur hat die Kulturschaffenden in einem Schreiben um Mitwirkung gebeten (pdf, 143.2 KB). Dazu gibt es eine Datei zur Rückmeldung (xlsx, 40.2 KB). Die beschlossene Vorlage finden Sie hier (pdf, 39.2 KB).

Zudem hat der Senat hat am Dienstag, 31. März 2020 ein neues „Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstlerinnen und Künstler aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise“ beschlossen.
Dazu gibt es eine Förderrichtlinie (pdf, 303.5 KB) und ein Antragsformular (pdf, 85.4 KB).

Die Antworten auf häufig gestellte Fragen haben wir in einer Übersicht (pdf, 476.5 KB) zusammengestellt.

Für bildende Künstlerinnen und Künstler gibt es eine gesonderte Ausschreibung (pdf, 380.6 KB) und ein eigenes Antragsformular bildende Kunst (pdf, 80.5 KB) sowie eine ergänzte Förderrichtlinie (pdf, 303.5 KB) und eine Übersicht (pdf, 475.4 KB).

Anträge und alle Fragen richten Sie bitte an kuenstlersoforthilfe@kultur.bremen.de. Telefonisch geben Ihnen die Kolleginnen und Kollegen des Bürgertelefon Bremen unter der bundeseinheitlichen Rufnummer 115 Auskunft zum neuen Förderprogramm. ACHTUNG: Bitte schauen Sie in die o.g. Übersicht, bevor Sie sich telefonisch an das Bürgertelefon wenden. Dort werden eine Reihe von Fragen beantwortet.

Auf unserer Homepage haben wir wichtige Informationen für Kulturakteure auf einer Sonderseite zusammengestellt.

Alle allgemeinen Informationen zur Corona-Krise sind zentral unter Bremen.de/corona zu finden.

Kultur trotz Corona - Digitale Kulturangebote in Bremen

Das Coronavirus / COVID-19 zieht auch in Bremen Regelungen nach sich, die das öffentliche Leben derzeit deutlich einschränken, auch mit erheblichen Auswirkungen auf das kulturelle Leben.
Bremens Kulturlandschaft hat viel zu bieten und in Zeiten der Corona-Pandemie haben viele Kulturschaffende in Bremen ihre Aktivitäten ins Internet verlegt.

Willkommen auf der Seite des Senators für Kultur

, jpg, 5.2 KB
Kultursenator Dr. Andreas Bovenschulte

Liebe Besucherinnen und Besucher,

ein abwechslungsreiches Kulturangebot auf hohem Niveau ist für das Lebensgefühl in einer Großstadt unerlässlich. Bremen verfügt über interessante Museen, Theater und Orchester, die auch überregional wahrgenommen werden. Gleichzeitig arbeiten hier viele freie Künstlerinnen und Künstler, die mit ihren neuen Ideen Impulse setzen.
Kunst und Kultur sind wichtige Faktoren für die Stadt- und Quartiersentwicklung in Bremen und Bremerhaven, weil sie das Leben der hier wohnenden Menschen bereichern. Attraktive Veranstaltungen der Einrichtungen ziehen zudem Touristinnen und Touristen und die Menschen aus dem benachbarten Niedersachsen an und festigen Bremens Rolle als Oberzentrum der Metropolregion.
Das reiche historische Erbe Bremens zu pflegen und zu bewahren gehört ebenso zu den Aufgaben des Kulturressorts wie die Entwicklung von Kunst und Kultur zu unterstützen und zu schützen. Weiterhin wollen wir den Einrichtungen verlässliche Rahmenbedingungen garantieren, aber auch Projekte der jungen Szene und von Künstlerinnen und Künstlern aus anderen Kulturkreisen stärker fördern. Uns ist es wichtig, Kulturschaffende langfristig an Bremen zu binden, denn wir schätzen ihre Arbeit.
Haben Sie Anregungen, Kritik oder Fragen, wenden Sie sich gerne an uns.

Herzliche Grüße,
Ihr Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte
Senator für Kultur

Ein plattdeutsches Grußwort finden Sie hier Startseite des Senators für Kultur auf Plattdeutsch (pdf, 168.9 KB)

Die senatorische Behörde

„Der Staat schützt und fördert das kulturelle Leben“ – dieser Absatz aus Artikel 11 der Bremischen Landesverfassung ist Handlungsgrundlage für den Senator für Kultur.
Das Ressort ist somit zuständig für einen weitgefassten Arbeitsbereich - nämlich die vielfältige und reichhaltige Kulturszene unseres Bundeslandes. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt als Landesministerium wie auch als kommunale Verwaltung für die Stadtgemeinde Bremen.
Neben der Kernverwaltung gehören zum Zuständigkeitsbereich die drei Dienststellen Landesarchäologie, Staatsarchiv und Landesamt für Denkmalpflege sowie die Volkshochschule, die Stadtbibliothek und die Musikschule als Betriebe und Dienststellen kultureller Bildung. Hinzu kommen die Gesellschaften Theater Bremen, Bremer Philharmoniker und Musikfest Bremen sowie die Stiftungen Übersee-Museum und Focke-Museum.
Darüber hinaus verfügt Bremen in den verschiedenen Sparten über ein lebendiges und innovatives Kulturangebot in unterschiedlichen Rechtsträgerstrukturen.
Einen umfassenden Überblick über das bremische Kulturleben liefert der Kulturförderbericht, den Sie über die nebenstehende Infobox erreichen.
Ein Organigramm der senatorischen Behörde finden Sie hier (pdf, 21.9 KB).