Sie sind hier:

Landesarchäologe

Foto einer Grabung des Bremer Landesarchäologen
Grabung

Landesarchäologe

Die Dienststelle des Landesarchäologen nimmt Aufgaben der archäologischen Bodendenkmalpflege im Bundesland Bremen wahr.
Die akute Bedrohung archäologischer Befunde durch zunehmende Nutzung bisher ungestörter Flächen als Bauland für Wohnungen, Gewerbe- und Industrieansiedlungen, rückt die Geländetätigkeiten stark in den Vordergrund der Aktivitäten. Archäologisches Kulturgut gilt es vor endgültiger Zerstörung dokumentarisch zu bewahren und wissenschaftlich auszuwerten.
Ferner gehört die Betreuung der Sammlung der vorgeschichtlichen Funde des Focke-Museums zum Aufgabengebiet. Die Sammlung enthält neben Stücken aus dem Gebiet Bremens und seiner näheren Umgebung zahlreiche Funde aus dem gesamten Nordwestdeutschland und darüber hinaus. Die Dauerausstellung zur Ur- und Frühgeschichte des Bremer Raumes befindet sich im Eichenhof des Focke-Museums.
Mitteilungen über aktuelle Grabungen, wichtige Funde und wissenschaftliche Ergebnisse werden regelmäßig in der Zeitschrift "Bremer Archäologische Blätter - Neue Folge" veröffentlicht.
Einzelfunde liegen aus allen Zeitstufen seit dem Mittelpaläolithikum vor. Als ältester Fundplatz Bremens ist eine Station der spätjung-paläolithischen Hamburger Kultur (ca. 10.000 v. Chr.) bekannt. Das Schwergewicht der Fundplätze der jüngeren Zeitstufen liegt in den ersten Jahrhunderten nach Chr. Geb. Aus dieser Zeit sind zahlreiche Siedlungen und Begräbnisstätten der Chauken und Sachsen nachgewiesen. Von besonderer Bedeutung sind Untersuchungsergebnisse mittelalterlicher Fundkomplexe aus dem Kern der Bremer Altstadt.

Landesarchäologie Bremen

An der Weide 50a
28195 Bremen