Sie sind hier:

Kultursenator Dr. Carsten Sieling

Vita des Senators

Foto von Kultursenator Dr. Carsten Sieling , jpg, 37.7 KB
Dr. Carsten Sieling

Präsident des Senats, Senator für Kultur, Senator für Angelegenheiten der Religionsgemeinschaften

Bürgermeister Dr. Carsten Sieling wurde am 13. Januar 1959 in Nienburg/Weser geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Abitur / Ausbildung / Studium

  • 1975 Mittlere Reife an der Realschule Nienburg
  • 1975 bis 1978 Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Telefunken GmbH in Hannover
  • 1979 bis 1982 Studium über den zweiten Bildungsweg an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg, Abschluss als Diplom-Volkswirt
  • 1982 bis 1988 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bremen, Abschluss als Diplom-Ökonom
  • 1985 bis 1986 Auslandsstudium an der Universität of Maryland (USA)
  • 1993 bis 1999 berufsbegleitende Promotion in Wirtschaftswissenschaften mit einer Dissertation zu regionaler Strukturpolitik

Berufliche und politische Tätigkeiten

  • 1978 bis 1979 Kaufmännischer Angestellter bei der Telefunken GmbH
  • 1988 bis 1989 Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt Bremen
  • 1990 Wissenschaftliche Mitarbeit an der Universität Bremen und beim Arbeitsförderungszentrum des Landes Bremen
  • 1991 bis 1995 Referent für regionale und sektorale Wirtschaftspolitik bei der Arbeitnehmerkammer Bremen
  • 1993 bis 2002 Mitglied des Landesvorstandes der SPD Bremen
  • 1995 bis 2009 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
  • 1999 bis 2005 Bau- und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion der Bremischen Bürgerschaft
  • 2004 bis 2006 Landesvorsitzender der SPD Bremen
  • 2005 bis 2009 Vorsitzender der SPD-Fraktion der Bremischen Bürgerschaft
  • 2009 bis 2015 Direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Bremen I
  • seit 15. Juli 2015 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Senator für Kultur, Senator für Angelegenheiten der Religionsgemeinschaften

Mitgliedschaften

  • Seit 1976 Mitglied der SPD
  • 1978 Eintritt in die IG Metall
  • Seit 1991 Mitglied bei ver.di
  • 1986 bis 1989 Vorstand der Bremer Arbeitslosenselbsthilfe e.V.
  • 1996 bis 2001 Vorstand der Verbraucherzentrale des Landes Bremen e.V., ab 1997 Vorsitzender